Ein Traum aus dem Jahre 2006 oder 2007

Es ist schon ein paar Jahre her, da träumte ich von einem Besuch auf einem größerem Raumschiff.

Es begann auf einem Feld, wo sich plötzlich eine Pfütze auftat und größer wurde. Diese Pfütze war von blauer Farbe. Wie blaue Tinte, nur dickflüßiger. Sie breitete sich schnell aus zu einer Größe von ein bis zwei Metern Durchmesser.

Irgend was sagte mir, daß ich da reintreten soll. Dann spürte ich einen Energiestrahl über mir. Irgendwie auch wie eine Glasröhre. Ich hatte das Gefühl dieser Energiestrahl war aus Wasser - so wie unter Wasser. Ich hielt die Luft an und traute mich nicht zu atmen. Aber irgend etwas in mir sagte, daß ich ruhig atmen könne - ich werde nicht ertrinken. Und so atmete ich und alles war in Ordnung.

Dann befand ich mich in einem Fahrstuhl, wo ich jedoch keinerlei Ruckeln verspürte. Es gab so was wie Fenster in dem Fahrstuhl, jedenfalls fiel Licht ein. Die Türe öffnete sich und ich trat heraus. Ein längerer breiter Gang mit einigen Türen erstreckte sich vor mir. Ungefähr in der Mitte des Ganges oder Flures saß auf eine Art Stuhl eine etwas ältere Frau, die kurz zu mir hoch schaute. Sie wirkte sehr freundlich und ruhig. Dann schaute sie zu mir und lächelte mich an mit den Worten, .....oh ja ich vergaß, daß du ja mit Worten kommunizierst. Sie war wohl nur Telepathie gewöhnt.

Dann kann ich mich noch erinnern, daß ein Kommander oder Kapitän mich begrüßte und mich mit in einen Raum nahm, wo es was zu essen gab. Er meinte ich solle mir was geben lassen und mich dann zu ihnen setzen. Ich ging zu einer Art Durchreiche und bekam dort einen Teller mit Essen. Ich weiß nicht mehr genau, was es war. Anschließend ging ich mit dem gefüllten Teller zu einem der Tische in diesem Essensraum oder auch Saal. Ich glaube, daß mir das Essen geschmeckt hat. Ich glaube es war so eine Art Suppe oder so ähnlich.

Am Tisch saßen einige menschlich aussehende Leute. Sie wirkten alle sehr jung und mir fiel auf, daß sie paarweise zusammensaßen. Alles irgendwie Pärchen.

Als ich gegessen hatte, folgte ich dem Kommander, der mich zu einem Fenster führte, wo ich raus schauen konnte ins Weltall. Wir flogen an allen bekannten Planeten vorbei, die zu diesem Sonnensystem gehören. Es war ein sehr schönes Gefühl an den Planeten vorbeizufliegen. Wir flogen bis hinter den Saturn, dann sagte er zu mir, daß ich nun wieder zurück müsse. Es würde Zeit und ich könne nicht bleiben.

Im Raumschiff war mir auch aufgefallen, daß die Wände auf mich reagierten. Sie schienen lebendig zu sein. Sahen irgendwie aus wie heller Lehm. Meine Gedanken war wohl nicht rein genug und so hatten die Wände ein wenig Probleme mit mir und vibrierten stark. Das war wohl auch der Grund, warum diese Reise auch schnell beendet werden mußte.

Auf der einen Seite holten sie mich hoch und waren auch freundlich, aber auf der anderen Seite, bereitete ich dem Schiff Probleme mit meiner Denkweise. Der Kommander war aber sehr freundlich und einfühlsam und erklärte mir vieles. Er sah wirklich gutaussehend aus. Ich spürte die Gedanken der Besatzung, die sich sehr über mich wunderte. Ich war irgendwie so anders, als sie gedacht haben. Und so brachten sie mich im Eiltempo wieder zurück zum Feld, wo ich wieder runtergebeamt wurde.

Ich war dann wieder zurück auf dem Feld und lief in Richtung eines Waldes. Damit endete dieser Traum.

Alle Kopierrechte liegen allein bei Kerstin Mittelstädt
All Copyright by Kerstin Mittelstädt